CD Spezifikationen - Whoopee

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

CD Spezifikationen

Whoopee Records
Da wir mit mehreren Presswerken zusammenarbeiten, können wir Ihnen hier leider keine generellen Spezifikationen anbieten. Erfragen Sie bitte die aktuell gültigen Spezifikationen für Ihre Produktion. Das erspart Ihnen Mehrkosten die auf Grund falscher Spezifikationen entstehen können !!



Allgemeines zur CD Herstellung

  • Mastering (nur für Audio CD !!)
    Von Ihren Aufnahmen (WAV-Files, DAT, Schnürsenkel...) wird in diesem Schritt ein Premaster (DDP, CD-R, U-matic) hergestellt. Grundsätzlich können zwei qualitativ unterschiedliche Wege gewählt werden:
                              
    1. Im Masterstudio sitzt der Künstler zusammen mit einem Toningenieur und verbessert die Aufnahmen. So ist z.B. möglich, die Anfänge sauber zu schneiden, Schlußfades zu verbessern oder überhaupt erst durchzuführen, in die Klanggestaltung des Stereosignales einzugreifen (Höhen- Baßkorrektur, Lautheit erhöhen, Rauschen entfernen...) und die PQ Codes zu setzen. Die sind dafür verantwortlich, daß bei Titelwahl 5 der CD Player auch die fünfte Nummer spielt.             
    2.               
    3. Bei der sogenannten 1 zu 1 Überspielung wird im Masterstudio nur die PQ Codierung vorgenommen. Die Anwesenheit des Künstlers ist nicht erforderlich. Aus beiden Verfahren geht man mit einer CD-R oder einem DDP File. Bei den vielen billigen CD-R Herstellern ist auf digitale Aussetzer zu achten. Die sicherere Version ist das DDP File (mit Prüfbericht!), Die CD-R ist ohne Kontrollmöglichkeit. Vorallem nach mehrmaligem Anhören auf der eigenen Anlage kann die CD-R schon Mängel vorweisen.
                          
  • Im Presswerk
    Von dem DDP File oder der CD-R wird das Glasmaster erstellt. Die Preise für das Glasmaster beinhalten den optogalvanischen Prozess (Glasmastering, Vater- Mutterherstellung). Das Material bleibt im Besitz des Presswerkes. Von diesem Glasmaster wird ein sogenannter Vater hergestellt. Dabei wird das Glasmaster zerstört. Vom Vater wird eine Mutter gezogen und von dieser Mutter werden die Pressmatrizen (Stamper) hergestellt. Von einer Mutter können ca. 5-8x Stamper gezogen werden. Jeder Stamper hält in Durchschnitt 5000 - 20000 Kopien. Im Spritzgußverfahren wird von diesen Stampern die CD gepresst, gesputtert, lackiert und versiegelt. Nach 12 Monaten sind trotz sorgfältigster Lagerung die Stamper mit einer hauchdünnen Staubschicht überzogen. Bei einer Nachpressung nach 12 Monaten ist dann erneut der gesamte Glasmasterprozess notwendig. Die Presswerke handhaben die erneuten Kosten unterschiedlich: Vollpreis, Rüstkosten (50% der ursprünglichen Glasmasterkosten), neues Glasmaster frei (bei entsprechender Auflage)...
                           

  • Technische Anforderungen - Eingangsdatenträger
    Allgemein:             
    Bitte beachten Sie, daß die Eingangsdatenträger, besonders die CD-R, sehr empfindliche Medien sind. Es ist größte Sorgfalt im Umgang mit diesen Datenträgern geboten, um Sie vor Beschädigungen zu schützen.
    Datenmenge:             
    Der Inhalt einer CD-Audio ist auf 76 Minuten begrenzt. Physikalisch ist die Kapazität der CD zwar erst bei 78 Minuten zu Ende, jedoch kann in dem Grenzbereich nicht mehr gewährleistet werden, daß auf allen CD Playern gelesen werden kann. Dies entspricht einem Dateninhalt auf CD-ROM von ca. 680 MB. Bei Überschreitung der Spieldauer von 74 Minuten bzw. 650 MB ist eine Anlieferung der Daten auf 80Minuten CDRs, Exabyte- oder DDP-File notwendig.
  •         
Whoopee Informationen             
Bestellformular - Wir helfen gerne beim Ausfüllen...

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Whoopee Records
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü